(Für Luna.)

Müde nahm er das Auge
vom Okular, der Astronom im Metallturm
Hob den Refraktor vom Stativ
Die Spiegelteleskope, das Cassegrain
und das Newton, er warf sie beiseite
Wischte vom Tisch die Skizzen
der Krater Tycho und Gassendi
Die Negativplatten mit der Lichtspur in schwarz
zerbrachen, Tinte floss
über die Himmelskarten Phasenkalender Tidenpläne
Was er zu sehen hoffte, blieb für immer
auf der erdabgewandten Hälfte

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s